Über Fabian

Pfadfinder mit Klötzchen. Leiter eines Pfadi-Trupps, Stammesvorstand und Medien-Guru. Bloggt zu den Themen Pfadfinder und Journalismus. Spricht ab und an in Mikrofone.

Alles glänzt! So schön neu!

HTG_neues_Design_Promo

 

Die Halstuch-Geschichten erstrahlen in einem neuen Design! Ich möchte mich ganz herzlich bei Sebbo bedanken, der die wunderbare Idee zum neuen Logo hatte und für das Blog, sowie Facebook und Twitter Profilbilder und Banner erstellt hat.

Weiterlesen

Der Thinking Day bei DRadio Wissen

Endlich habe ich eine Aufnahme von der Sendung “Endlich Samstag” von DRadio Wissen gefunden! Um die Ironie perfekt zu machen natürlich auf der Webseite der DPSG…

Zu Gast war ein Kölner Pfadfinder, der anlässlich des Thinking Days vom Pfadfinden heute erzählt hat. Hört selbst:

Das Urheberrecht liegt bei DRadio Wissen.

Wer hat’s erfunden? – Der neue Pfadispot

Über die Schweizer kann man ja sagen was man will. Dass sie Löcher in ihren Käse machen, vor dem Sprechen das Jodeln erlernen und ein seeeehr gemütliches Volk sind, das keine Eile kennt. Spritzig und stark pointiert jedoch ist der neueste Spot der Schweizer Pfadfinder. Er ist alles andere als langsam. Seht selbst:

Weiterlesen

Aufruf zum Thinking Day

Morgen feiern Pfadfinder auf der ganzen Welt den gemeinsamen Geburtstag von Robert und Olave Baden-Powell. Der 22. Februar wird daher auch als Thinking Day bezeichnet.

Anlässlich dieses Ehrentages dem Gründer und seiner Frau zu erinnern, gibt es verschiedene Aktionen. Die im deutschsprachigen Raum Europas bekannteste Aktion ist die Versendung von Postkarten an andere Pfadfinder. Nicht selten knüpfen Kinder, Jugendliche und Erwachsene über ihren sonstigen Pfadfinderkreis und Verband hinaus neue interessante Kontakte. Man kann es vielleicht sogar mit einem kleinen Jamboree vergleichen, nur dass man sich zunächst rein schriftlich “begegnet”.

Eine andere weit verbreitete Tradition ist das Tragen der eigenen Pfadfinderkluft an diesem Tag. Tragt auch ihr da draußen vor euren Bildschirmen, die ihr gerade diese Zeilen lest, morgen eure Kluft und scoutet euch! Ganz egal ob als Schüler (Lehrer?) im Unterricht, während der Arbeit oder an einem gemütlichen freien Tag zu Hause. Tragt eure Kluft und verbreitet so die großartige Idee des Pfadfindertums. Bestimmt werdet ihr auf euer Auftreten angesprochen. Und dann könnt ihr Freunden, Kollegen und anderen Interessierten erzählen, was es damit auf sich hat, wieso man plötzlich – vielleicht mal wieder nach Jahren der Inaktivität – eine Kluft und ein Halstuch trägt.

Wir interessieren uns sehr dafür, wie und wo ihr EUREN Thinking Day verbracht habt. Schickt uns doch ein nettes Foto von euch in Kluft (oder auch nur in Halstuch etc.) und erzählt kurz, was ihr erlebt habt. Wir freuen uns auf eure Geschichten!

Post an studio [at] halstuch-geschichten [punkt] de

Adventsimpulse

Wir nähern uns dem Weihnachtsfest. Seit einigen Jahren schon verschickt die DPSG in der Adventszeit, aber auch zu Ostern und Pfingsten, kleine Impulse per Mail. Auch wenn ich persönlich nicht so spirituell angehaucht bin, so lese ich die kurzen Texte zur Adventszeit jeden Morgen doch sehr gerne. Bisher sind zwar nur zwei Impulse verschickt worden – aber wir haben ja auch erst Tag 2 seit dem ersten Impuls -, doch scheint sich das Design in diesem Jahr an die Aktion “Bau mit an unserer Zukunft” zu orientieren.

Die Impulse sind sehr zu empfehlen. Wer sich in den Verteiler eintragen möchte, kann dies HIER tun. Zudem besteht die Möglichkeit Impulse der vergangenen Jahre an derselben Stelle runter zu laden.

Des weiteren möchte ich den Twitterern unter euch @30maladvent ans Herz legen. Der tägliche Impuls im 140-Zeichen-Format wird vom Diözesanverband Freiburg betreut (@DPSGDVFR).

Das Team von halstuch-geschichten.de wünscht mit diesen kleinen Anregungen eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

Planlos im Westerwald | Teil 3

Der nächste Morgen. Wir schaffen es sogar rechtzeitig zum Fußballfeld, wieder mit dem mittlerweile obligatorischen Topf Eistee und jeder Menge Motivation. Doch mit der Zeit wich unsere Begeisterung der Frage: Was tun wir? Holen wir uns hier den Pott oder verlieren wir und gehen essen? Weiterlesen

Planlos im Westerwald | Teil 2

Zwischenzeitlich war es Abend geworden, und es war wieder an der Zeit was zu tun? Genau, ihr habt’s erfasst! Planen….

OK, Heftchen gezückt, was steht morgen auf dem Programm? Hm…..ein Tischkickerturnier in Lebensgröße, also eher ein Stangenfußballturnier. Gut, gehen wir hin. OK, es gibt aber auch noch ne internationale Essmeile im internationalen Zentrum….Auf einmal kam uns die Erleuchtung: Wir gehen zuerst zum Turnier und dann schlagen wir uns die Bäuche voll. Weiterlesen

Planlos im Westerwald | Teil 1

– wie ich mein erstes Mal Westernohe erlebte –

Nach gefühlten drölftausend Stunden Fahrt war es endlich soweit: gegen 21:30 Uhr am Freitagabend erreichten wir das Bundeszentrum der DPSG in Westernohe.  Wer es nicht kennt, sollte es unbedingt besuchen, vor allem, wenn es wieder heißt „Pfingsten in Westernohe“! Dieses Jahr war ich mein erstes Mal Pfingsten in Westernohe und will euch meine Erlebnisse berichten. Weiterlesen

Vom Zusammenhalt der Pfadfinder

Wir haben unsere erste Geschichte zugeschickt bekommen. Sie kommt von einem Pfadfinder aus Westfalen und handelt vom Zusammenhalt unter Pfadfindern. Aufmerksam wurde er auf uns durch den Vorschlag einer Pfadfinderin auf Facebook, dass er sein schönstes Erlebnis bei den Pfadfindern doch uns übermitteln könne. Zuvor forderte ein anderer Pfadfinder in der Gruppe der DPSG auf Facebook nämlich dazu auf, sein Erlebnis zu berichten. Leider kommen durch ein schlichtes “Sommerlager 1998” nicht wirklich durch, was eigentlich zum Status des schönsten Erlebnisses geführt hat…

Weiterlesen

Das Versprechen – ein Ablauf

Durch einen Post in der Gruppe der DPSG in Facebook angeregt, entstand die Idee für diesen Blogbeitrag. Es ist bereits bekannt, dass jeder Stamm eine andere Versprechenskultur zu pflegen versteht. Dies kann verschiedene Gründe haben, beispielsweise daran, dass es den Stamm noch nicht so lange gibt, bzw. erst seit kurzer Zeit wieder aktiv arbeitet und daher eigentlich alles bezüglich pfadfinderischen Grundwerten Neuland ist. Daran negative Kritik von außen zu äußern, ist meines Erachtens schon mal ein großer Fehler. Im Normalfall hat alles seinen Grund – historisch, aus Überzeugung -, weshalb etwas so gemacht wird. Und gerade wenn es sich um einen Stamm handelt, dem die Versprechenskultur noch nicht vertraut ist, kann man als Erfahrener die Hilfe anbieten und von seiner Vorgehensweise berichten. In Facebook ist dies über die Kommentarfunktion schon im großen Umfang gemacht worden. Im Folgenden möchte ich nun meine persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema kundtun. Facebook bietet sich mir dabei nicht an, da es detaillierter wird. Weiterlesen