Wer hat’s erfunden? – Der neue Pfadispot

Über die Schweizer kann man ja sagen was man will. Dass sie Löcher in ihren Käse machen, vor dem Sprechen das Jodeln erlernen und ein seeeehr gemütliches Volk sind, das keine Eile kennt. Spritzig und stark pointiert jedoch ist der neueste Spot der Schweizer Pfadfinder. Er ist alles andere als langsam. Seht selbst:

Die Idee finde ich sehr originell. Gezeigt wird, dass jedes Kind, jeder Jugendliche natürlich sein eigenes Hobby hat und es mit Leidenschaft ausübt. So auch der junge Pfadfinder. Ich musste den Spot ein zweites Mal sehen, bis ich überhaupt verstand, was die krächzende Stimme aus dem Off sagt (ich empfehle Ricola). Dann erschließt sich aber natürlich auch direkt, wieso der Pfadfinder “verfolgt” wird. Jeder will ihn für sich und sein Hobby gewinnen. Die anderen haben natürlich keine Chance. In dem für sie ungewohnten Terrain kommen sie gegen den Pfadi nicht an. Über Stock und Stein, durch Gewässer und über Schluchten – da kennt sich eben nur jemand aus, der mit der Natur vertraut ist. Und das sind wir Pfadfinder nun mal.

Ein weiterer Spot aus dem Hause der Schweizer Pfadis also. Herrlich komisch und intelligent gemacht, sodass am Ende doch eines klar wird: das coolste Hobby mit den größten Abenteuern hat doch der junge Pfadi, oder? ;-) Ok, ich mag vielleicht befangen sein und natürlich werden die anderen Hobbys humorvoll auf den Arm genommen indem sie in untypisches Gefilde gesteckt werden.

Der Spot gefällt! Und er ist ebenso unterhaltsam aber dennoch ganz anders als die anderen Spots bzw. Videos der Schweizer Pfadis bei der damaligen Kampagne “100% Pfadi” zum 100jährigen Bestehen der Pfadfinderbewegung (Spots: Eltern, Lehrer). Da kann sich die DPSG noch eine Scheibe von abschneiden, ihre Spots im Rahmen der Aktion “Scoute Dich” (Leiterwerbung, Schulklasse) haben mich seinerzeit leider etwas enttäuscht.