Jamboree Feeling an Pfingsten in Westernohe 2012

Pfingsten in Westernohe 2012 war einfach der Hammer, über 4000 Pfadfinder auf einem Platz, da kam doch gleich wieder ein bisschen Jamboree-Feeling auf, überall wehende Fahnen, Zelte aller Art und Pfadis, Pfadis, Pfadis. Auch das Wetter war einfach nur genial, es hat nur einmal ca. 20 Sekunden lang geregnet. Schon auf dem World Scout Jamboree 2011 in Schweden, entstand bei einigen ISTs (International Service Team) des deutschen DPSG-Kontingents der Plan, dass man sich doch an Pfingsten 2012 in Westernohe wiedersehen könnte. Da wir aus allen Ecken von Deutschland kommen, ist so eine Veranstaltung ideal dafür.

Über Facebook haben dann einige ISTs aus den sogenannten „German Dorfzentrum“, eine Gruppe die auf den Jamboree zusammen gewohnt hat, einen gemeinsamen Lagerplatz auf den Kirschbaum in Westernohe organisiert und ausgemacht, wer was mitbringt. Das hat alles wunderbar geklappt und so konnte da Lager starten. Wenn da nicht der Pfingstreiseverkehr gewesen wäre. Aber dank unterhaltsamer Mitfahrer waren auch die vielen Staus gut zu ertragen. Mit teilweise erheblicher Verspätung kamen dann schließlich alle gut in Westernohe an.

Am Samstagmorgen ging es dann richtig los, überall war Programm und es wuselte und wimmelte nur so von Pfadis aus allen Altersstufen. Der Bezirk Duisburg (oberhalb von unserem Lagerplatz, deshalb haben wir das so gut mitbekommen) veranstaltete zum Beispiel ein riesen Geländespiel unter den Name „Duisbook“. Der Browser „Foxi“ wurde von der Datenkrake “Krako” mit einem Virus infiziert. Auf dem Altenberg gab es viele verschiedene Angebote im internationalen Dorf, zur Aktion 12 und im Spiri-Bereich, um nur einige Beispiele zu nennen. Auf einem Streifzug über den Altenberg sind wir dann auch noch bei einer ganz besonderen Jurtenburg vom Stamm Johannes Bosco aus Köln vorbei gekommen. Von einem Lagertor mit Plattform hatte man eine guten Überblick, im Jurtendom hing ein Kronleuchter, es gab einen Swimmingpool und das Beste, es gab einen Pizzaofen und natürlich auch leckere Pizza.

Am Abend war ich dann beim internationalen Campfireabend im „internationalen Dorf“ mit Lieder und Spielen aus verschiedenen Ländern und ab 21:00 Uhr rockte dann „Gardenier“, eine Band aus Wiesbaden, in der Arena Westernohe. Die Band nutzte den Auftritt um Aufnahmen für ihr neues Video zu drehen. So ein Publikum bekommt man ja auch nicht alle Tage. Das Ergebnis kann man im „Storify“ am Ende des Artikels sehen. Nach dem Konzert klang der Abend dann im „Cafe“ aus und als die dann zu gemacht haben, sind wir noch etwas um die Jurten gezogen.

Der Sonntag begann für mich mit einer internationalen Morgenrunde und anschließendem Frühstück im internationalen Dorf. Die Esserei ging zum Mittag gleich weiter, da hieß es dann „Internationale Taste“ – Essen aus verschiedenen Ländern. So gab es zum Beispiel Bigos aus Polen, Empanada aus Bolivien und Crepes aus Frankreich. Es ist ja schon erstaunlich, dass man auf einem so weitläufige Platz doch immer wieder Menschen trifft, die man von verschieden Pfadfinderaktionen her kennt, zum Beispiel vom Woodbadgekurs oder vom Jamboree. Die Welt ist eben ein Dorf.

Am Nachmittag trafen sich dann fast alle DPSG-ISTs vom World Scout Jamboree 2011, die in Westernohe waren, im Cafe. Es war natürlich ein riesen Hallo und alle freuten sich sehr sich wieder zu sehen.

Am Abend feierte dann das ganze Lager einen sehr stimmungsvollen Pfingstgottesdienst mit BDKJ-Bundespräses Simon Rapp, da die DPSG ja zurzeit leider keinen Kuraten hat (aber das ist ein anderes Thema). Der Gottesdienst ging dann fast nahtlos in den großen Campfire-Abend über. Viele verschiedene Gruppen hatten Programmpunkte vorbereitet und trugen diese auf der Bühne vor. Auch wir vom „German Dorfzentrum“ durften da natürlich nicht fehlen und „performten“ den DPSG-Tanz zum Jamboree-Song des World Scout Jamboree 2011. Und siehe da, viele aus dem Publikum tanzten in den Rängen mit. Es waren ja auch sehr viele dabei, in Schweden.

 

 

Den grandiosen Abschluss des Abends bildete eine super Feuershow. Auch an diesem Abend (oder eher diese Nacht) besuchten wir dann wieder das “Cafe”, weil man hier einfach viele bekannte Gesichter treffen konnte. Anschließend ging es im “German Dorfzentrum” am Lagerfeuer mit Gitarre und Gesang bis in den frühen Morgen weiter (Damit sich die Feuerschale und das Holz holen wenigstens gelohnt hat).

Und schon war dieses Wochenende fast vorüber. Nachdem wir am Montagmorgen gründlich ausgeschlafen haben (soweit man das in einer Kohte die in der Sonne steht tun kann) bauten wir unsere Zelte ab und nach dem „Nehmt Abschied Brüder“ begann die Heimreise. Diesmal war die Fahrt wesentlich entspannter. Da fast alle anderen Menschen zuhause oder im Urlaub zu sein schienen gab es fast keinen Stau. Nun werden wir mal sehen, wann wir uns das nächstemal in Westernohe treffen.

Weitere Eindrücke von anderen Stämmen, Videos und Bilder gibt es im Storify am Ende dieses Artikels.

Meine Bilder könnt ihr HIER anschauen.

STORIFY Pfingsten in Westernohe: über 4000 Pfadfinder, tolles Wetter, tolle Stimmung

http://storify.com/dpsgSigmaringen/pfingsten-in-westernohe-2012